Capoeira

Was ist Capoeira?

Die Capoeira ist eine aus Brasilien stammende Kampfkunst, die für außenstehende Betrachter sehr tänzerisch anmutet, weil  dabei zwei Personen in einem Kreis aus Menschen miteinander „spielen“. Ihren Ursprung hat sie in den Tänzen, die die afrikanischen Sklaven praktizierten, die während der Kolonialzeit nach Brasilien verschifft wurden. Da es den Sklaven verboten war, Kampftechniken zu trainieren, nutzten sie die Tarnung des Tanzens um ihre kämpferischen Fähigkeiten zu verbessern. Begleitet wurde das Geschehen immer von Musik. Dazu dienten Instrumente wie dem Berimbau, Atabaques, Pandeiros und andere (siehe Instrumente).

old-capoeira4Über die Jahrhunderte entwickelte sich dieser Kampftanz, Capoeira, ständig weiter, wurde fast ausschließlich auf den Straßen der brasilianischen Großstädte gelernt und war von der Mitte etwa des 19. Jahrhunderts bis 1937 offiziell verboten. In dieser Zeit hatte sich Capoeira einen zweifelhaften Ruf als illegale Kampftechnik der Straßenbanden in Großstädten wie Salvador da Bahia, Recife oder Rio de Janeiro gemacht. Erst durch Menschen wie Mestre Bimba, die der Sache einen sportlichen Charakter gaben und die Schüler von der Straße in eine „Akademie“ brachten, änderte sich das öffentliche Bild von Capoeira. Dadurch konnte diese Kampfkunst legalisiert, professionalisiert und weiterentwickelt werden, was die Lehrer dieser Zeit ehrgeizig vorantrieben und auch Einflüsse aus anderen Kampfsportenarten wie Jiu-Jiutsu oder Ringen einbrachten.

old-capoeira1Heutzutage unterteilt man Capoeira in zwei wesentliche Stilprägungen: Capoeira Angola und Capoeira Regional. Angola ist das tradionellere, an den Wurzeln orientierte; Regional das jüngere mehr auf Kampfsport und Akrobatik ausgerichtete Capoeira. Es gibt auch eine dritte Strömung, Capoeira Contemporânea, die ein zeitgenössisches Bild der Capoeira abliefert und nicht selten versucht, die Stile Angola und Regional zu vereinen.

Abschließend führen wir die Regeln von Mestre Bimba an, die auf den ersten Blick vielleicht verwundern können, aber bei genauerer Betrachtung zeigen, wie ein Capoeirista seine Umgebung und sich selbst wahrnehmen sollte.

1. Biege nicht in Ecken ein.
2. Gehe nachts nicht unter dicht belaubten Bäumen.
3. Setze dich nicht irgendwo mit dem Rücken zur Straße hin.
4. Laufe nicht in dunklen Straßen.
5. Sicher währt am längsten.
6. Wenn man in der Roda schläft, fällt die Pfeife.
7. Gib das Rauchen auf. Es ist verboten, während des Trainings zu rauchen.
8. Gib das Trinken auf. Der Genuss von Alkohol beeinträchtigt die Muskeln.
9. Vermeide es, deinen Freunden außerhalb der Capoeira-Roda deine Fortschritte zu zeigen.
10. Vermeide es, während des Trainings zu schwätzen.
11. Geh immer in die Ginga.
12. Trainiere täglich die Basisübungen.
13. Habe keine Furcht, dich dem Gegner zu nähern. Je näher du an ihm dran bist, desto mehr kannst du lernen.
14. Lass den Körper immer entspannt.
15. Es ist besser, sich in der Roda zu schlagen als auf der Straße.

old-capoeira2